Panel öffnen/schließen

Nischenbildstock Lieb Herrchela

Am alten Verbindungsweg nach Erlach steht unweit des Friedhofes ein von zwei Linden umrahmter barocker Bildstock aus dem Jahre 1727. Nach mündlicher Überlieferung soll sich in jener Zeit an dieser Stelle, die damals noch recht sumpfig war, ein Pettstadter Bauer (Initialen: H H M) mit seinem Gespann verirrt haben. Niemand war in der Nähe, der Hilfe hätte leisten können. In größter Not gelobte der Bauersmann, einen Bildstock errichten zu lassen, wenn er wieder wohlbehalten trockenes Land erreichen sollte. Als das Unwahrscheinliche eintrat, setzte der Gerettete sein Gelübde bald in die Tat um. Jahrzehntelang wurde an diesem Bildstock beim Flurumgang der dritte Altar errichtet.

Ende März 1973 entwendeten Unbekannte die in der Nische stehende „Kreuzschlepperfigur". Das heute sichtbare Relief fertigte Bildhauer Starklauf Erich, ein gebürtiger Pettstadter, uneigennützig an.

entnommen aus:
Schaubert, Michael; Schaubert, Berthold:
Pettstadt - Geschichte eines Dorfes an der Rauhen Ebrach.
Selbstverlag der Gemeinde Pettstadt, 1988.