Panel öffnen/schließen

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept für die Gemeinde Pettstadt

in der Fassung vom 25. April 2017

Der Gemeinderat der Gemeinde Pettstadt hat in seiner Sitzung vom 22. Mai 2017 das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für die Gemeinde Pettstadt des Büros für Städtebau und Bauleitplanung Wittmann, Valier und Partner GbR, 96047 Bamberg, in der Fassung vom 25. April 2017 gebilligt und beschlussmäßig festgelegt, dass bei Entscheidungen zur Gemeindeentwicklung die in diesem Entwicklungskonzept verankerten Sanierungsziele, Entwicklungsschwerpunkte und Projektvorschläge berücksichtigt werden.

Anlass und Ziel der Untersuchung sowie Verfahren und Vorgehensweise werden im beiliegenden Konzept näher beschrieben. Das ISEK definiert abschließend die Sanierungsziele der Gemeinde sowie Entwicklungsschwerpunkte, Handlungskonzepte und Projektvorschläge.

ISEK - Sanierungssatzung über die Festsetzung des Sanierungsgebietes

Satzung der Gemeinde Pettstadt über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes

vom 23.05.2017

Aufgrund des § 142 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414, zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 20. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1722) erlässt die Gemeinde Pettstadt folgende Satzung:

§ 1

Festlegung des Sanierungsgebietes

Das im Lageplan gekennzeichnete Gebiet wird hiermit förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt und erhält die Bezeichnung "Ortsmitte". Das Sanierungsgebiet umfasst alle Grundstücke und Grundstücksteile innerhalb der im Lageplan abgegrenzten Fläche. Dieser ist Bestandteil der Satzung.

§ 2

Verfahren

Die Sanierungsmaßnahme wird im vereinfachten Verfahren durchgeführt. Die besonderen sanierungsrechtlichen Vorschriften des Dritten Abschnittes des Ersten Teiles des Zweiten Kapitels des Baugesetzbuches finden keine Anwendung.

§ 3

Genehmigungsverfahren

Die Genehmigungspflicht nach § 144 BauGB kommt zur Anwendung. Nach § 144 Abs. 3 BauGB wird für bestimmte Fälle für das förmlich festgesetzte Sanierungsgebiet die Genehmigung allgemein erteilt. Die allgemeine Erteilung gilt im vorliegenden Sanierungsgebiet für die Teilziffer 2 des § 144 Abs. 1 BauGB und für alle Teilziffern des § 144 Abs. 2 BauGB.

§ 4

Inkrafttreten

Diese Satzung wird gemäß § 143 BauGB mit ihrer Bekanntmachung rechtsverbindlich.

Anlage: Lageplan

Pettstadt, 23.05.2017

Gemeinde Pettstadt

Jochen Hack

1. Bürgermeister

Unbeachtlich werden

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde Pettstadt unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind (§ 215 Abs. 1 BauGB).

Der Gemeinderat hat gemäß § 142 Abs. 3 Satz 3 BauGB für die Durchführung der Sanierungssatzung einen Durchführungszeitraum von 10 Jahren festgelegt.