Panel öffnen/schließen

„Helferkreis Pettstadt“

Helfertreffen am 26. Juli 2018

Am 26. Juli 2018 fand im ehemaligen Nahkauf am Kirchplatz 4 („Bürgertreff“) ein Helfertreffen statt. Über 25 Pettstadterinnen und Pettstadter folgten der Einladung der Gemeinde und des Projektmanagements, um sich zunächst über die Ergebnisse der im Juni durchgeführten Befragung (Sehen Sie hierzu den Beitrag in der Juli-Ausgabe) zu informieren.

Im Anschluss wurden Projektgruppen gebildet, die in den fünf Themenfeldern „Organisation und Kooperation“, „Freizeit- und Sportangebote“, „Familienhilfe“, „Mobilität“ und „Nahversorgung“ die Ist-Situation, die zu erreichenden Ziele und bestehenden Hindernisse skizzierten sowie erste Maßnahmen zur Zielerreichung in den einzelnen Themenfeldern erarbeiteten.

Von besonderer Bedeutung war den Anwesenden die Schaffung nachhaltiger Strukturen. Hierfür haben sich zunächst sechs Arbeitskreise gebildet, die sich mit bestimmten Aufgaben beschäftigen. Der Arbeitskreis „Bürgertreff“ kümmert sich hierbei um die Ausarbeitung eines Raumkonzeptes für den von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Raum am Kirchplatz 4, der zukünftig als öffentlicher „Bürgertreff“ dienen soll. Eine weitere Gruppe möchte den bestehenden Mittagstisch zum Erntedankfest ausbauen und regelmäßig stattfinden lassen. Zudem wird sich eine Gruppe mit einem ganzjährigen Sportangebot für Senioren befassen. Ebenso haben sich Botschafter zusammengefunden, die im Rahmen von lokalen Veranstaltungen die Angebote des „Helferkreis Pettstadt“ präsentieren und bewerben wollen. Eine weitere Maßnahme ist die regelmäßige Kommunikation der Aktivitäten des „Helferkreis Pettstadt“ im Mitteilungsblatt. Ab sofort können Sie daher regelmäßig im Mitteilungsblatt von den Aktivitäten und Angeboten des Helferkreises lesen.

Der „Helferkreis Pettstadt“ ist jederzeit für weitere HelferInnen und Interessierte offen und freut sich über zusätzliche UnterstützerInnen. Bei Interesse kommen Sie gerne auf das Projektmanagement Pettstadt zu.“

„Helferkreis Pettstadt“ – Umfrage zum Aufbau eines ehrenamtlichen Helferkreises

Liebe Pettstadterinnen und Pettstadter,

seit geraumer Zeit beabsichtigt die Gemeinde Pettstadt mit Unterstützung des Projektmanagements Pettstadt sowie ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern einen örtlichen Helferkreis ins Leben zu rufen.

Der „Helferkreis Pettstadt“ soll dann zum Tragen kommen, wenn die Hilfeleistung nicht durch gewerbliche Anbieter oder bestehende soziale und karitative Einrichtungen abgedeckt werden kann.

Es geht um Hilfsdienste, wie kleinere Arbeiten in Haus und Garten, Unterstützung beim Schriftverkehr oder Besuchs- und Fahrdienste, aber auch um die Durchführung gemeinsamer, vielleicht auch generationsübergreifender Freizeitaktivitäten.

Aufbauend auf den bereits gesammelten Informationen im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 12. April und des Bürgerfests am 5. Mai wurde der beiliegende Fragebogen konzipiert. Mit diesem möchte die Gemeinde und das Projektmanagement Pettstadt ganz unverbindlich in Erfahrung bringen, welche Angebote Sie nutzen, ob Sie Hilfe bei bestimmten Dingen des Alltags benötigen oder ob Sie sich vorstellen können, anderen zu helfen.

Helfen Sie uns, einen Überblick über den Bedarf in der Gemeinde Pettstadt zu erhalten und geben Sie den Fragebogen ausgefüllt bis spätestens 19. Juni 2018 im Bürgerbüro im Rathaus Pettstadt am Kirchplatz 10, z. Hd. Frau Eckert, ab. Nach Auswertung der Fragebogenaktion können wir entscheiden, ob und welche Hilfeleistungen angeboten werden.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Ihr 1. Bürgermeister Jochen Hack und

Ihre Projektmanagerin Annika Eckert

 

Der Fragebogen steht Ihnen auch online auf der Webseite der Gemeinde unter www.pettstadt.de zur Verfügung.

Auftaktveranstaltung "Helferkreis Pettstadt" am 12.04.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger Pettstadts,

der strukturelle und demographische Wandel in unserer Gesellschaft ist auch in unserer Gemeinde spürbar. Immer mehr Menschen haben nicht mehr die Möglichkeit, all die Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können, die für einen lebenswerten Alltag bzw. für die alltägliche Daseinsvorsorge erforderlich sind. Hierzu zählt beispielsweise der wöchentliche Einkauf oder der Besuch beim Arzt. Zum Ausgleich dieses Defizits beabsichtigt die Gemeinde Pettstadt, mit Unterstützung des Projektmanagements Pettstadt sowie ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern, einen örtlichen Helferkreis ins Leben zu rufen.

Ein Helferkreis setzt sich aus ehrenamtlich Engagierten und Hilfesuchenden zusammen und setzt sich für ein solidarisches Geben und Nehmen in einer sozialen Dorfgemeinschaft ein. Dementsprechend kümmert sich ein Helferkreis beispielsweise um folgende Bedarfe:

- wenn eine Begleitung beim Einkauf oder beim Arztbesuch benötigt wird

- wenn man sich einsam fühlt und jemanden zum Reden braucht

- wenn die Unterstützung beim Ausfüllen eines Formulars nötig ist

- wenn man aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben möchte

- wenn man mit Gleichgesinnten mal gemeinsam spielen, malen, schwimmen oder vielleicht ins Theater oder in ein Konzert gehen möchte.

Doch auch generationsübergreifende Projekte sind denkbar, so dass Jung und Alt voneinander lernen und profitieren können. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der nachbarschaftlichen Hilfe und hier sind Ihre Ortskenntnis, Ihre Bedürfnisse und Interessen gefragt.

Um zunächst den vorhandenen Bedarf zu klären, Ideen zu sammeln und Hilfeangebote grob festzulegen, laden wir alle Bürgerinnen

und Bürger und alle am Thema Interessierte, egal ob jung oder alt, zu einer


Auftaktveranstaltung zum Projekt „Helferkreis Pettstadt“
am 12. April 2018 um 19 Uhr
in den Bürgersaal im Rathaus
am Kirchplatz 10

ein.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

 

Ihr 1. Bürgermeister Jochen Hack

und Ihre Projektmanagerin Annika Eckert

 

 

„Erster Helferstammtisch im Rahmen des „Helferkreis Pettstadt“

Am 12. September 2018 fand im ehemaligen Nahkauf am Kirchplatz 4 („Bürgertreff“) der erste Helferstammtisch des „Helferkreis Pettstadt“ statt. In gemeinsamer Runde berichteten die im letzten Treffen gebildeten Arbeitskreise den über 20 anwesenden BürgerInnen, Gemeinderäten und Interessierten zu folgenden Themen:

Durchführung eines Mittagstisches anlässlich des Erntedankfests am 7. Oktober 2018

Der Arbeitskreis „Mittagstisch“ plant anlässlich des Erntedankfests einen Mittagstisch anzubieten. Daher wird am 7. Oktober ab 11.30 Uhr im „Bürgertreff“ (ehemaliger Nahkauf am Kirchplatz 4) ein Mittagessen für alle Bürgerinnen und Bürger angeboten, zu welchem ein zur Jahreszeit passendes Mittagessen aus saisonalen und regionalen Produkten angeboten wird. Die Veranstaltung kann zudem auch genutzt werden um sich über den „Helferkreis Pettstadt“ und dessen Angebote zu informieren. Nähere Informationen zum Mittagstisch erhalten Sie in der Rubrik „Helferstammtisch Pettstadt“ auf der folgenden Seite des Mitteilungsblattes.

 

Diskussion zur Anschaffung von Mitfahrbänken

Zudem wurde den Anwesenden das Konzept „Mitfahrbänke“ vorgestellt. Ein innovatives Thema als erweiternder Ansatz zur Mobilitätsvielfalt, das derzeit im Landkreis Bamberg die Runde macht. Das Konzept der „Mitfahrbänke“ wurde vom „Helferkreis Pettstadt“ positiv aufgenommen. Als problematisch könnten sich die schlechte Planbarkeit sowie die mögliche Konkurrenz zu dem Fahrdienst erweisen. Da kein eindeutiges Stimmungsbild zu Stande kam, werden nun nochmal Erfahrungsberichte aus anderen Kommunen eingeholt und das Thema wird beim nächsten Helferstammtisch erneut aufgegriffen.“

„Einladung zum Helferstammtisch am 24. Oktober 2018 um 18.30 Uhr im „Bürgertreff“ am Kirchplatz 4

Der nächste Helferstammtisch findet am 24. Oktober um 18.30 Uhr im „Bürgertreff“ statt. Im Namen des Helferkreises und des Projektmanagements Pettstadt ergeht herzliche Einladung (auch an solche, die sich dem Helferkreis noch anschließen wollen).“

Bürgertreff

„Der „Helferkreis Pettstadt“ hat einen Antrag zur Ausgestaltung und Nutzung des Bürgertreffs im ehem. Nahkauf gestellt. Behandelt werden soll das Thema in der Sitzung des Gemeinderats am 9. Oktober im Bürgersaal im Rathaus. Das Konzept „Bürgertreff“ wurde in den vergangenen Wochen von einem Arbeitskreis in Kooperation mit der Generationsbeauftragten des Landkreises Frau Sina Ott und dem Projektmanagement erarbeitet. Die Idee, die dahinter steckt ist eine öffentliche Begegnungsstätte für ältere Pettstadter, aktive BürgerInnen sowie neu Zugezogene zu schaffen, um neue Kräfte des Helfens zu entfalten und das Miteinander zu stärken. Neben einer möglichen Raumausstattung gibt es bereits Vorschläge für einen Wochenplan mit Aktivitäten, die in den Räumlichkeiten angeboten werden könnten.“